LANDSMANNSCHAFT

WESTPREUSSEN e.V. BUNDESSATZUNG vom 18. Juni 1966 in Kraft ab 1.Januar 1967 mit den Änderungen vom 22. September 1995 und vom 21. September 2001 und vom 26. September 2003


Präambel

Die Landsmannschaft Westpreußen –Bundesverband– wurde am 6. April 1949 gegründet, um die Vertretung der aus Westpreußen stammenden Deutschen und ihrer Nachkommen – neben der hierfür bestehenden Verpflichtung staatlicher Organe – wahrzunehmen.

Die Landsmannschaft Westpreußen will:

· mit den ihr angeschlossenen Gliederungen das Heimatbewußtsein der Westpreußen pflegen und die Verpflichtung gegenüber dem historischen Westpreußen und der westpreußischen Geschichte und Kultur bei den Westpreußen und dem gesamten deutschen Volk in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Charta der deutschen Heimatvertriebenen auf überparteilicher Grundlage wach halten und stärken,

· das Zusammengehörigkeitsgefühl der Westpreußen in Deutschland und auch im Ausland fördern,

· die Bindung zum Heimatland aufrechterhalten und weiterentwickeln,

· ihren Beitrag zur Völkerverständigung und zur Weiterentwicklung der europäischen Integration leisten.

Diese Verpflichtungen sind ständiger Auftrag und bestehen fort.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Die Vereinigung hat den Namen LANDSMANNSCHAFT WESTPREUSSEN e.V. (kurz: Landsmannschaft genannt). Sie ist seit dem 29. Januar 1968 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Münster unter der Nr. 1687 eingetragen.

2. Der Tätigkeitsbereich der Landsmannschaft ist räumlich nicht begrenzt. Sie hat ihren Sitz in Münster/Westfalen.

3. Die Landsmannschaft kann eine Bundesgeschäftsstelle einrichten.

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgabe

Zweck des Zusammenschlusses und Aufgabe der Landsmannschaft Westpreußen e.V. sind insbesondere:

1. Aufbau und Führung einer bundesweiten Organisation mit selbständig arbeitenden Gliederungen,

2. Vertretung der staats- und völkerrechtlichen sowie der kulturellen und sozialen Anliegen der aus Westpreußen stammenden Deutschen und ihrer Nachkommen im In- und Ausland,

3. Förderung des Heimatbewußtseins,

4. Förderung von Wissenschaft und Forschung, besonders in Bezug auf Preußen und das Heimatgebiet Westpreußen,

5. Förderung der Völkerverständigung besonders durch Begegnungen insbesondere zwischen Deutschen und Polen aus dem in der Republik Polen liegenden Heimatgebiet sowie von Tätigkeiten und Einrichtungen, die dazu bestimmt und geeignet sind, der Völkerverständigung zu dienen,

6. Förderung des Austausches von Informationen insbesondere über das Heimatgebiet in Deutschland und dem Ausland,

7. Förderung der Volksbildung durch Publikationen, Seminare und weitere Veranstaltungen in Deutschland und im Ausland,

8. Sammlung und Erhaltung von Kulturwerten aus dem Heimatgebiet Westpreußen, Förderung der Denkmalpflege unter Beachtung der jeweiligen landesrechtlichen Bestimmungen und Errichtung von Gedenkstätten,

9. Mitwirkung an der Schaffung eines geeinten Europas.

Diese Aufgaben der Landsmannschaft Westpreußen e.V. sollen in enger Zusammenarbeit mit den Organisationen der Deutschen im Heimatgebiet Westpreußen (Deutsche Minderheit) wahrgenommen werden.

Die Zusammenarbeit mit anderen ostdeutschen Landsmannschaften wird angestrebt.

* * *